Kinder und Jugendliche in Armut und Not gibt es überall!

2020

Malawi – Hilfe für Mädchen / Aidswaisen in Chigumula


(Bild: Magi e.V.)

Eine Zuflucht haben, runter von der Straße, einmal richtig satt essen, spielen und toben und eine Schule besuchen können – für Mädchen / Aidswaisen in Malawi oft nur ein Traum.
Die Kinderstiftung Nordstern unterstützt den Magi e.V. – Malawian girls:
Für die Schule fehlt es noch an Einrichtung, für ca. 75 Mädchen an Schulmaterial. Für die Kinder des angrenzenden Elendsquartiers soll mit Spiel- Schaukel- und Klettergeräten ein Platz zum Spielen und Toben entstehen.

Malawi ist nach dem Bruttoinlandsprodukt das 3. ärmste Land unserer Erde (Handelsblatt 12.06.2019). Die Rate der mit Aids infizierten Menschen lag in Malawi 2014 bei 10 % der Bevölkerung und liegt mit weiteren im südlichen Afrika gelegenen Ländern erschreckend hoch (Quelle Wikipedia). Viele Kinder verwaisen, leben dann auf der Straße oder sind bei ihren Verwandten untergekommen. Im letzteren Fall sind die Kinder gegenüber den leiblichen Kindern oft „Kinder zweiter Klasse“. Diese werden innerhalb der Familie benachteiligt, dürfen oft die Schule nicht besuchen und müssen die unangenehmsten Arbeiten in der Familie verrichten. Mädchen haben gegenüber Jungen nochmals einen schlechteren Stand. Zudem werden Mädchen oft sehr früh schwanger, können die Schule nicht abschließen, haben kein Geld und keine Familie. Die Kinder dieser Mädchen sind gleich in den Kreislauf der Armut geboren.

Der Magi e.V. – Malawian girls – betreibt in der Region Chigumula (südliches Malawi) seit knapp 10 Jahren ein Projekt zur Unterstützung von Mädchen. Fast ausschließlich sind die Mädchen Waisen von an Aids erkrankten Eltern. Einige Mädchen (gequält und verstoßen von den Eltern) haben Glück im Unglück und kommen bereits als Säuglinge in das Projekt. Andere fallen der Polizei oder der Verwaltung als Straßenkinder auf und werden an das Projekt vermittelt.

In Malawi gibt es keine Schulpflicht und nicht genug Schulen für alle Kinder. Der Magi e.V. funktioniert ein Haus auf seinem Gelände zur Schule um und stellt selbst einen Lehrer ein. Damit wird Schule für Mädchen realisiert, die in den staatlichen Schulen nicht mehr untergebracht werden können. Der Schulausfall für Mädchen, die akut zur „Kurzzeitpflege“ in das Projekt kommen, wird damit ebenfalls aufgefangen. Für alle Mädchen im Projekt ist der Schulbesuch Pflicht. Im Projekt erlernen sie im Zusammenleben soziale Kompetenzen und landwirtschaftliche Fähigkeiten, die sie mit der Reintegration in Familie und Gesellschaft dort wieder einbringen.

Der Magi e.V. betreibt am Rande eines Elendsquartiers ein Kinderhaus. Hier erhalten die Kinder des Elendsquartiers eine Mahlzeit und Betreuung. Rund um das Kinderhaus soll mit Spiel- Schaukel- und Klettergeräten ein Platz zum Spielen und Toben entstehen.

Die Kinderstiftung Nordstern bittet ganz herzlich um Ihre Unterstützung:
In der Schule fehlt es an Einrichtung: Schulbänke, Tafeln, Bücher, Unterrichtsmaterial, ….
Für ca. 75 Mädchen fehlt es an Schulmaterial: Hefte, Stifte, Lineale, ….
Für den Außenbereich des Kinderhauses sind Spiel- Schaukel- und Klettergeräte zu beschaffen.

Helfen Sie mit – geben Sie den Mädchen / Aidswaisen in Malawi Zukunft und Freude.

Frau Anja Hirschmann (Vorsitzende des Magi e.V.) ist in allen Schulferien vor Ort. Sie leitet gemeinsam mit Sr. Ruth und weiteren ehrenamtlich einheimischen Personen das Projekt.

100% aller Spenden fließen in das Projekt. Für einzelne einheimische Kräfte (z.B. Landwirtschaft, Küche, Lehrer) sind Arbeitsplätze im Projekt geschaffen worden. Alle Gewerke und Materialien werden vor Ort beschafft. Arbeitsplätze und Einkommen werden vor Ort gesichert.

Mehr zum Verein „Magi e.V.- Malawian girls“:    www. Magi-ev.de
Bildnachweis: Magi e.V.

 

« zurück