2013

Indien – Kinder leprabetroffener Eltern

Kinder leprabetroffener Eltern, leben mit ihren Eltern am Rande der Gesellschaft. In den Lepradörfern herrscht bittere Armut. Es fehlt oft am aller Notwendigsten: Schulbildung, eine feste Hütte, die vor dem Monsunregen schützt, Hygiene und Strom.
Alexandra und Frank Schmitz aus Bamberg leisten mit ihrem FriendCircle WorldHelp e.V. vor Ort direkte Hilfe.

Oktober 2013: Abschluss des Förderprojektes mit einem Förderbetrag von insgesamt 10.000,- €.

Bihar, einer der ärmsten Bundesstaaten Indiens, ein Lepradorf wie viele andere. Vor einer Stadt / einem Dorf einige Hütten aus Bambus und Schilf am Rande der Straße. Die erwachsenen Menschen von der ausgeheilten Lepra für immer gezeichnet – ein Leben abseits der Gesellschaft. Die Kinder ohne Hoffnung auf den Besuch einer Schule, betteln, sammeln im Müll um das Gefundene für einige Rupien zu verkaufen. Die Schule ist im nahe gelegenen Ort. Der Besuch staatlicher Schulen ist in Indien kostenlos. Erwartet wird jedoch, dass die Kinder sauber und gepflegt in Schuluniform erscheinen. So einfach dies auch klingt, stellt das ein großes Hindernis für die Kinder dar. Seife, geschnittene Fingernägel und Haare, ein Kamm, eine Zahnbürste, die Schuluniform und Schulutensilien. Die Hütten sind ohne Strom – kein Licht zum Lernen – es wird früh dunkel. Dann der Regen (Monsun) – alles steht unter Wasser oder ist weggeschwemmt.

 

Alexandra und Frank Schmitz und ihr FriendCircle WorldHelp e.V. helfen. Dreimal im Jahr wird Indien für mehrere Wochen besucht. Reisekosten werden privat getragen. In der Reise im November/Dezember 2012 werden die für die geplanten Maßnahmen vorgesehenen Lepradörfer erneut besucht, die Lage zur Realisierung der geplanten Maßnahmen abgeklärt und die notwendigen Schritte eingeleitet. Sollte alles schnell gehen, wird bereits mit der Umsetzung begonnen. Bei der nächsten Reise im März 2013 folgt die Ergebniskontrolle und weitere Maßnahmen.

(Bild: Alexandra Schmitz)

Oktober 2013:
Abschluss des Förderprojektes mit einem Förderbetrag von insgesamt 10.000,- €.

 

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender ! 
Kinderstiftung Nordstern / FriendCircle WorldHelp e.V. (Alexandra und Frank Schmitz)

 

 

Folgende Einzelmaßnahmen wurden vor Ort realisiert:
(Bilder: Alexandra Schmitz, FriendCircle WorldHelp e.V. Bamberg, www.friendcircle-worldhelp.com)

 

„Waschtag“ – nur sauber darf man in die Schule

Schulbesuch ermöglicht:
Den 49 Kindern der Leprakolonien Chakia und Chota Phool wurde der Schulbesuch ermöglicht. Lernmaterial, Schuluniformen sowie für den Schulbesuch notwendigen Dinge (Stifte, Hefte, Kämme, Seife) wurden beschafft. In diesen beiden Dörfern ging bisher noch niemand zur Schule. So wird den Familien und vor allem den Kindern die Grundlage für eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation geschaffen.

 

Gebäude zur Nachhilfe:
In der Kolonie Chakia wurde ein Gebäude errichtet, in dem für die neun- oder zehnjährigen Kinder Nachhilfeunterricht abgehalten wird, so dass diese den Anschluss in der Schule finden.

„Chakia Kids“

Nachhilfelehrerinnen eingestellt:
In Chakia und in Chota Phool konnten zwei Nachhilfe-
lehrerinnen eingestellt werden.

 

Fahrradrikschas gekauft:
Für vier junge Männer der Chakia Kolonie wurden drei Fahrradrikschas gekauft. Mit einer Fahrradrikscha können Transportdienste in der Stadt angeboten werden. Die jungen Männer tragen mit ihren Diensten zum Gemeinschaftseinkommen des Dorfes bei.
Arbeit gibt Würde – die jungen Männer brauchen nicht mehr zu Betteln oder im Müll nach Verwertbarem zu suchen.

 

Gebäude zur Nachhilfe – Schirme gegen den Monsunregen

Bau von Toilettenanlagen:
Mit Unterstützung der Kinderstiftung Nordstern baute der FriendCircle WorldHelp in den Leprakolonien Osap-Burla und Chota Phool je eine Toilettenanlage. Dies ist sehr wichtig, um die Hygienebedingungen in den Kolonien zu verbessern und damit die weitere Ausbreitung von Lepra einzudämmen.

 

 

 

 

 

Toilettenanlagen in der OSAP Burla Leprakolonie Anfang 2014 fertiggestellt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« zurück