2008

Projekt Cajamarca

Menschen mit Behinderungen gehören in Peru nach wie vor zu den Vergessenen. Das Projekt Cajamarca betreut über 260 geistig- und / oder körperbehinderte, blinde und gehörlose Kinder und Jugendliche.
Das Projekt Cajamarca konnte mit 800,-€ unterstützt werden.

Menschen mit Behinderungen gehören in Peru nach wie vor zu den Vergessenen. Mit seiner Vielfältigkeit bietet das Projekt Cajamarca sowohl behinderten Kindern als auch Erwachsenen einzigartige Chancen, der Hoffnungslosigkeit zu entkommen.
Viele der Kinder kommen aus unvorstellbar armen Verhältnissen. Im Projekt Cajamarca gibt es täglich eine warme Mahlzeit – und in Notfällen schnelle unbürokratische Hilfe.
Das Projekt Cajamarca besteht seit 1979 und betreut inzwischen über 260 geistig- und / oder körperbehinderte, blinde und gehörlose Kinder und Jugendliche.

Die Sonderschule mit angegliedertem Kinderheim für 45 Kinder sowie Einrichtungen, in denen ca. 75 Schulabgänger begleitet werden, sind die Schwerpunkte des Projekts.

Die Stadt Cajamarca mit 150.000 Einwohnern liegt im Norden der peruanischen Anden in 2750 m Höhe.

Das Projekt Cajamarca wurde durch die ehemalige Betheler Sonderschullehrerin Christa Maria Stark de Diaz ins Leben gerufen und seitdem unter Koordination der Zionsgemeinde Bethel, durch Privatinitiativen unterstützt.

—————————————————————————————————————–
Das Projekt Cajamarca konnte mit 800,-€ unterstützt werden. Mit diesem Geld wird Ausstattung für den neu geschaffenen Snoozelraum besorgt. Snoozelräume sind in der Therapie von Menschen mit schweren geistigen Behinderungen fachlich anerkannt. Die Räume sollen dem behinderten Kind ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit vermitteln und so helfen es zur Ruhe zu bringen.

mehr Info:
http://asociacionsantadorotea.org/

 

 

« zurück